Komponisten K-O

Kopf, Klaus-Dieter

KLAUS-DIETER KOPF wurde 1941 geboren und studierte von 1955 bis 1962 am Konservatorium in Halle/S. Anschließend war er als Kontrabassist in verschiedenen Orchestern (u.a. in Halle und Halberstadt) tätig. Im Jahr 1965 entstanden erste Kompositionen von ihm. Von 1971 bis 1978 war Kopf Solo-Kontrabassist des Städtischen Orchesters Magdeburg. 1977 erhielt er den Kunstpreis des Bezirkes Magdeburg. Seit 1978 arbeitet er als freischaffender Komponist. Außerdem ist er Mitbegründer und erster Leiter der Komponistenklasse an der damaligen Bezirksmusikschule „Georg Philipp Telemann“ Magdeburg (1983-86). Klaus-Dieter Kopf ist Initiator der Reihe „Zeitgenössische Musik im Gespräch“ in der Konzerthalle „Georg Philipp Telemann“ im Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg sowie Mitbegründer und Vorsitzender des Landeskulturrates Sachsen-Anhalt e.V. Er war auch als Dozent für Tonsatz und Komposition im Institut für Musik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg tätig. Klaus- Dieter Kopf wurde 1941 geboren und studierte von 1955 bis 1962 an der Händel-Musikschule und am Konservatorium in Halle/S. Musik mit dem Hauptfach Kontrabass.

König, Thomas

Thomas König studierte an der Leipziger Musikhochschule Violine und Komposition. Anschließend war er stellvertretender Konzertmeister am Theater Halberstadt. Seit 1986 ist er freischaffender Komponist und Musiker.
Prägend sind seine vielfältige Konzerttätigkeit mit den verschiedensten Ensembles und Orchestern, die Zusammenarbeit mit Künstlern unterschiedlichster Herkunft sowie Aufführungen eigener Kompositionen und Performancen. Thomas König schrieb zahlreiche Kompositionen in den Bereichen (Chor-)Sinfonik, Solo- und Kammermusik, u.a. das Konzert für Orgel, Orchester und Jazz-Solisten „Ars Quitilinga“ (1994), Schilcher Klarinettenquintett (1997), Konzert für Orgel und Orchester (1998), „Sinfonietta serenissima“ (2003) und die Oratorien „Das Pfingstwunder“ (2004) und „Das Salz der Erde (2006).

Klimek, Jens

Jens Klimek wurde 1984 in Magdeburg geboren.
Von 1996 bis 2003 besuchte er das Landesgymnasium für Musik in Wernigerode. Hier erhielt er eine grundlegende Ausbildung in den Fächern Musikgeschichte, Musiktheorie, Gehörbildung, Chorleitung (bei Helko Siede) und Partiturspiel. Er schloss diese Ausbildung mit dem Abitur ab. Ferner erlangte er hier die Chorleiterbefähigung C1 und C2.
Am Landesgymnasium für Musik leitete Jens Klimek von 1999-2003 das Schülerkammerorchester der Schule und sang von 2000-2003 im renommierten Rundfunk-Jugendchor.

Müller, Alfred Thomas

Alfred Thomas Müller, geboren am 12. Januar 1939 in Leipzig, studierte 1957-61 an der Hochschule für Musik „Carl-Maria-von-Weber“ in Dresden Klavier (bei Elfriede Clemen) Dirigieren (bei Prof. Ernst Hintze) und Komposition (bei Johannes Paul Thilman) 1962-65 war Müller Solorepetitor an der Deutschen Staatsoper Berlin (Lindenoper). Weitere Engagements als Studienleiter und Kapellmeister führten Müller an die Theater in Halberstadt, Stralsund, Lutherstadt Wittenberg, später nach Halle und Lutherstadt Eisleben.

Nathow, Dieter

Dieter Nathow, 1937 in Halberstadt geboren, studierte an der Musikhochschule Weimar Klavier und Komposition. Bis zu seinem Ruhestand im Herbst 2002 war er Lehrer am Georg-Philipp-Telemann-Konservatorium Magdeburg und Leiter der dortigen Komponistenklasse.
Seine Werke sind in einem gemäßigt modernen und melodischen Stil gehalten. Stilistisch will der Komponist die auseinanderfallende Harmonik unserer Zeit in einer universellen, alle harmonischen Gegensätze beinhaltenden Tonalität erneuern.